Mittwoch, 20. November 2013

ZUCCHINI-SPAGHETTI BOLOGNESE - VEGAN FOR FIT

 
Da steht doch noch der Gemüse-Lurch hier rum und will einfach nicht nach Hause. Da ich mich ja gerade mit den veganen Rezepten von Attila Hildmann beschäftige, beschäftige ich mich halt auch mit dem Lurch und probiere ein viel gelobtes Rezept aus: Zucchini-Spaghetti mit Bolognese. dabei handelt es sich - man ahnt es schon - keineswegs um Nudeln. Nein, hierbei werden Zucchini mit diesem *SPIRALSCHNEIDER* in Spaghettiform "spiralisiert".
Im Originalrezept werden die rohen Zucchini unter die Soße gehoben. Das klappte aus zwei Gründen nicht: Die Portion ist 1, sooo groß, dass sie nicht in die Pfanne passt und 2, sind mir die Gemüsestreifen in rohem Zustand zu hart und zu geschmacklos. Ich hab kochend heiße Brühe  über die Gemüsespaghetti gegeben und diese Mariniert. Das war eine prima Variante... Und so gehts:

ZUTATEN

  • 300g Tofu
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 6 getrocknete Tomaten in Öl
  • 1/2 Bund Basilikum
  • 200g Tomatenmark
  • 2 Tl Agavendicksaft
  • 1/2 l Gemüsebrühe
  • 1/4 l Rotwein
  • 4-5 dicke Zucchini
  • reichlich Olivenöl
  • Pfeffer, Salz
  • 2 TL Oregano
  • 100 g Mandelblättchen
  • 1 TL Salz


ZUBEREITUNG:

Den Tofu in kleine Krümmel zerbröseln. Die Zwiebel klein würfeln und die Knoblauchzehen fein hacken. In einer hohen Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und den Tofu hineingeben. Ca. 4 Minuten anbraten, bis er goldgelb ist. Dann kommen Zwiebeln, Knoblauch und Oregano hinzu. Während alles mit anbrät, die getrockneten Tomaten scheiden. Den Basilikum waschen und klein hacken. Dann alles kräftig salzen und pfeffern, das Tomatenmark, die getrockneten Tomaten und den Agavendicksaft hinzugeben und alles eine Minute karamellisieren lassen. Mit dem Rotwein und etwas Brühe ablöschen und nochmals eine Minute aufkochen lassen. Den Basilikum unterheben.


Die Zucchini mit einem Spiralschneider zu Spaghettis machen und in eine große Schüssel geben.

 
Nun den Rest der Brühe kochend heiß über die Zucchini geben und ca. 3 Minuten marinieren.


In der Zwischenzeit den veganen Parmesan herstellen:
Mandeln in der Pfanne fettfrei anrößten, dann mit 1 TL Salz in den Blitzhacker geben und mahlen - fertig !

 

 
Nun die marinierten Zucchinispaghetti auf einem Teller anrichten, Soße darüber und mit "Parmesan" bestreuen.

 
Die Soße schmeckt so gut - niemand würde Fleisch vermissen. Im Originalrezept wird sie mit viel weniger Flüssigkeit gemacht. Das war mir nicht geschmeidig genug, deshalb gibts bei mir mehr Wein und Brühe dazu. Dass die Zucchini allerdings "genau wie Nudeln" schmecken, kann ich nicht bestätigen. Gemüse bleibt Gemüse. Die Soße gibts aber bestimmt mal zur Pasta.
 
Taste it !
 
Und, liebe Anne, der Lurch steht auf meiner Weihnachtswunschliste. Danke fürs Ausleihen.
 

Kommentare: